Über eine der angeblich schönsten Motorradstrecken der Welt durchquerten wir auf dem Weg nach Durango einen Teil der nord-westlichen Sierra Madre. 

Unsere Route:

Freitag, 15.12.2023

Tatsächlich schlängelt sich die schmale und mautfreie Mex 40 sehr kurvenreich, aber gut ausgebaut durch eine wunderschöne Bergwelt. Unser eigentliches Zwischenziel war der ca. 200 Km von Mazatlán entfernte Parque Natural Mexiquillo. Um uns auf dieser tollen Strecke Zeit lassen zu können, übernachteten wir ca. 100 Km vor dem Park auf einem großen Schotterplatz etwas abseits der Straße. Mit einsetzender Dunkelheit hörte der sowieso schon spärliche Verkehr komplett auf – bis auf die LKW auf der Mautstraße unterhalb von uns. Die nicht schallgedämpften Motorbremsen vermiesten uns eine ruhige Nacht. 

Samstag, 16.12.2023 bis Montag, 18.12.2023

Die Mex 40 machte ihrem Ruf alle Ehre. Eine landschaftlich tolle Straße, die sich von Meereshöhe bis auf 2.500 m schlängelt. Sie geht kaum einmal 10 Meter geradeaus und bietet immer wieder phantastische Aussichten über die Sierra Madre. Uwe hat sein Motorrad vermisst, ich mein Cabrio, aber auch mit Ingo war es eine sehr schöne Strecke, auch wenn wir permanent Gegenlicht hatten.  

Die Dörfer, die wir passierten, waren ausgesprochen gepflegt und v.a. farbenfroh, obwohl man ihnen oft ansah, dass mit Fertigstellung der Mautstraße fast alle Einnahmen von Durchreisenden wegfielen. 

Wir erreichten den Bundesstaat Durango, stellten die Uhren eine Stunde vor und steuerten den Parque Natural Mexiquillo an. Nachdem wir unzählige ATV-, Motorrad- und Jeep Vermieter passiert hatten, von denen jeder einen Bodenschweller zum Abbremsen vor der Tür hatte, erreichten wir den Eingang zum Park. Der Begriff „Naturpark“ ist irreführend, es handelt sich um ein Eldorado für offroad Fans, zumindest an den Wochenenden. Und es war Wochenende…

Wir bezahlten satte 800 $ (ca. 40 €) für zwei Nächte ohne irgendwelche Infrastruktur und fuhren in den Park. Die Landschaft ist faszinierend, wie ein Wald aus riesigen Felsformationen, die oft aussehen wie aufgestapelt und bei denen wir uns manchmal wunderten, warum das Ganze nicht umfällt. 

Campen kann man wo man möchte und wir suchten uns ein möglichst abgeschirmtes Plätzchen von den offroad Strecken und v.a. der unvermeidlichen lautstarken Musik. 

Die Mexikaner sind ein sehr feierfreudiges und musikliebendes Volk mit ausgesprochen viel Kondition und Durchhaltevermögen. Bei der Musik kommt erschwerend dazu, dass sie extrem der deutschen sogenannten Volksmusik gleicht und jeder seine eigene Variante aus ziemlich leistungsstarken Boxen hört. Muss man mögen…

In der Nacht auf Sonntag herrschte dafür absolute Ruhe, eine Wohltat nach den ganzen lauten Übernachtungsplätzen. Von den -1,5°C morgens waren wir dann allerdings etwas überrascht. 

Sobald es wärmer wurde, setzte aber auch der Verkehr incl. Musik wieder ein, für einen Sonntag ging das aber alles noch. In der Saison wollen wir das nicht erleben…

Interessant auch, womit man sich so alles fortbewegen kann im „Parque Naturale“, die geräuschlosen Pferde waren leider total in der Minderheit. 

Insgesamt ein schöner Ort, leider überall voller Glasscherben, am Wochenende etwas nervig und mit 20 €/Nacht in unseren Augen viel zu teuer. Das wog dann auch die hübsche Kuh mit Mittelscheitel nicht auf 😉. 

Montag, 18.12.2023

Wir fühlten uns zurückversetzt an fast genau vor einem Jahr, als wir auf der Baja California unsere linken Außenspiegel bei einer Kollision mit einem Reisebus verloren. Die bisher so angenehm zu fahrende Mex 40 war ab La Ciudad schmal und hatte den gleichen ca. 30 cm hohen Absatz am rechten Fahrbahnrand wie die Mex 1 auf der Baja. Landschaftlich gab die Strecke auch nicht mehr viel her, die meiste Zeit fuhren wir durch Wälder oder offenes Grasland, nur eine ca. 300 m tiefe Schlucht gegen Ende unserer Fahrt bot ein bisschen Aussicht. 

Gegen Nachmittag erreichten wir unser Ziel für den Tag, weitläufiges Weideland oberhalb von Durango, der Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates. Die Aussicht auf die Stadt war toll, leider waren wir von relativ viel Müll umgeben, bei dieser reinen Zwischenübernachtung konnten wir darüber aber hinwegsehen. 

Dienstag, 19.12.2023

Schon zwei Mal seit Mazatlán hatten wir auf der endlosen Bergstraße zwei voll bepackte Fahrradfahrer überholt, beide Male zollten wir den beiden gedanklich tiefsten Respekt. Gestern Abend schlugen sie ihr Zelt in Ingos Nähe auf und kamen uns heute Morgen besuchen. Jakob und Johannes, zwei sehr sympathische Brüder aus Deutschland, die mit den Fahrrädern von Banff (Kanada) nach Ushuaia (Argentinien) fahren. Wer weiß, vielleicht kreuzen sich unsere Wege noch mal irgendwo (expedition_wadenkrampf).

Anschließend ging es in die Stadt, Durango mit ca. 500.000 Einwohnern war -wie erwartet- alles andere als Ingofreundlich. Ging aber nicht anders… Neben zwei Supermärkten war v.a. die Baumarkt Kette „Home Depot“ unser Ziel. Gemäß einer Benachrichtigungsmail war unsere in die Filiale bestellte starlink Hardware seit einigen Tagen abholbereit. Da starlink seit Neuestem keine ausländischen Kreditkarten für Bestellungen aus México mehr akzeptiert, blieb nur die Krücke über Home Depot. Nachdem wir am kleinsten Baumarkt Parkplatz der Welt gescheitert waren, fanden wir in der Nähe eine erlaubte (??) Abstellmöglichkeit und bekamen dann die Info: Nein – das ist noch nicht da, kommt am 26.12. Toll, also in ein paar Tagen nochmal in dieses Chaos, wir freuten uns…

Wir schafften es, ohne irgendeinem Polizisten aufzufallen, aus der Stadt heraus und erreichten das Balneareo San Juan am östlichen Stadtrand. Das Freibad mit Thermalbecken, einem sehr zweckmäßigen RV Platz, netten Betreibern und wieder einem felligen Bewacher wurde unser Quartier über Weihnachten.

Donnerstag nutzten wir den angebotenen Shuttle in die Innenstadt und wurden vom Seniorchef und seinem Neffen persönlich in das historische Zentrum gebracht und unterwegs mit Infos und Tipps versorgt. Zu Fuß erkundeten wir drei Stunden lang die schöne Stadt, ließen uns treiben und genossen die auffallend freundliche Atmosphäre, bevor wir wieder abgeholt wurden. Ganz oft wurden wir angelächelt, Willkommen geheißen, bekamen Hilfe angeboten und wurden auf der Straße per Handschlag von der Policia Turistica begrüßt.

Die 1563 gegründete Stadt verdankte ihren Wohlstand dem Eisenerzabbau sowie Gold- und Silberminen in der Nähe. In der Innenstadt gibt es mehr als 70 erhaltene Gebäude aus der Kolonialzeit. Insgesamt eine sehr entspannt wirkende Stadt, trotz des teilweise chaotischen Verkehrs und den Menschenmassen in und um die Markthalle.

Wir wünschen euch allen fröhliche und friedliche Weihnachten und einen tollen Start in ein gutes neues Jahr ! Mögen die meisten eurer Wünsche in Erfüllung gehen (alle wäre unrealistisch 😉), wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit lieben Menschen in 2024 und ein neues spannendes Reisejahr.

5 1 vote
Article Rating
Author

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments
Dzierzon Frank
Dzierzon Frank
2 Monate zuvor

Moin Ihr Beiden. Auch wir wünschen Euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Bleibt gesund und munter, gell?
Ganz liebe Grüße von Ulli und Frank.

Claus Polens
Claus Polens
2 Monate zuvor

Ich wünsche Euch auch Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Macht so weiter mit den spannenden Berichten, seid schön vorsichtig und bleibt gesund!
Gruß,
Claus

HGL
HGL
2 Monate zuvor

Auch für Euch frohe Weihnachten 🎄 und einen guten Rutsch 🍾🍀!!!
Danke für Eure Reiseberichte (weiter so!!😉) und bleibt gesund!!!! 🙋🏻‍♂️

Markus & Alex
Markus & Alex
2 Monate zuvor

vielen Dank für die interessanten und inspirierenden Reiseberichte. Schon toll was ihr alles seht und erlebt. Liebe Grüße von uns allen aus München. Frohe Weihnachten und vergesst nicht den einen oder anderen Tequila zu trinken. Der soll im Mexiko nicht so schlecht sein 🙂

Ulrike Dzierzon
Ulrike Dzierzon
2 Monate zuvor

Frohe Weihnachten 🎄🎁, guten Rutsch 🎆, und freuen uns auf ein Wiedersehen 🫶Ulli und Frank

Detlev
Detlev
2 Monate zuvor

Euch auch schöne Feiertage und einen guten Rutsch!
Schöne Grüsse aus dem stürmischen und regnerischen Deutschland😃
Detlev

HEIKE STASCH
HEIKE STASCH
2 Monate zuvor

Ich finde Eure Berichte Klasse!!! Ich wünsche Euch auch ein frohes Fest, einen guten Rutsch, viel Glück und Gesundheit Ich freue mich auf viele neue spannende Abenteuer. Weihnachtliche Grüße aus dem kalten Hamburg, Heike

Translate »