Begleitet von vielen guten Wünschen und einem Schutzengel (der jetzt in Ingo mitfährt), haben wir uns aus unserem alten Zuhause verabschiedet.

Die Fahrt nach Elmshorn wollten wir mit zwei Kombis antreten, unserem eigenen und einem gemieteten. Nachdem aber die Kisten im Flur immer mehr wurden, haben wir dann doch noch auf einen kleinen Transporter umgeschwenkt-was auch gut war…

Nach einer Übernachtung in Uetersen standen wir am Mittwoch, 10.06. bei Fa. Kerkamm auf dem Hof, haben Ingo das erste Mal nach über einem halben Jahr wiedergesehen und waren beeindruckt, begeistert und superglücklich !

Die ca. 1/2-tägige Einweisung war top, allerdings war unsere Aufnahmefähigkeit irgendwann erschöpft und wir mussten uns seitdem dann doch ein paar Sachen ein zweites Mal erklären lassen. Aber auch die blödesten Fragen wurden bisher immer mit einer Engelsgeduld beantwortet, danke dafür !

Nachmittags ging dann der noch fehlende Einbau der Fahrräderträger und des Hundeanhängers sowie das Einräumen los. An fertig werden war überhaupt nicht zu denken, wir haben noch den gesamten Donnerstag für unser Tetris 3D gebraucht, waren zwischendurch etwas verzweifelt, aber am Schluss dann doch überrascht und glücklich darüber, wieviel Platz wir noch zur Verfügung haben.

Zum krönenden Abschluss haben wir noch einen top Duschabzieher aus dem hauseigenen Kofferraumverkauf der Fa. Kerkamm erworben. Was nicht im Sortiment des Shops ist, wird kurz aus dem Privat PkW geholt, etikettiert und verkauft. Erstaunlich, was manche Menschen in ihren Autos dabei haben ;-). Der beste Duschabzieher den wir je hatten: „simplehuman“, sieht super aus und ist v.a. funktionell. Ein dickes Dankeschön an den Verkäufer !!

Freitag ging es nach Hamburg, wo wir auf dem Parkplatz des Restaurants Quellental einen super Stellplatz hatten (Vielen

vielen Dank, Michael !). Die Zufahrt war gleich unsere erste Bewährungsprobe in Sachen Rangieren und Einweisen, hat aber hervorragend funktioniert und ist bestimmt ein gutes Omen 😉

In unserer alten Heimat haben wir uns dann von lieben Menschen verabschiedet, waren noch einmal in unserer Lieblingsbar (unserem „2. Wohnzimmer, dem Red Room), Ingo hat sein Logo bekommen (Klasse gemacht von Hr. Tarbasar, Fa. T&T Design Hamburg), unser Kombi wurde verkauft, wir haben unsere Ausrüstung ergänzt und und und…

Insgesamt eine anstrengende, aber schöne Woche. Wir haben uns über jeden Besuch und jedes Wiedersehen sehr gefreut-ihr werdet uns fehlen !!

Anschließend folgte eine Zwischenübernachtung auf dem Eichenhof in Grauel auf dem Weg Richtung Holtsee bei Eckernförde. Ein sehr idyllischer Stellplatz auf einer Wiese ganz für uns alleine incl. Hofführung und dem Kauf von u.a. einer fantastischen Grillsoße aus Rhabarber (gefunden über Landvergnügen). 

Freitag sind wir bei unserer Freundin in Holtsee angekommen, die uns einen super Stellplatz auf einem Resthof organisiert hatte (vielen Dank für deine Gastfreundschaft Martin !). 

Auch hier ging es uns wie schon in Hamburg, es waren tolle Tage, wir haben das Wiedersehen sehr genossen, aber der Abschied fiel schwer. In diesem Fall sehen wir uns aber spätestens nächstes Jahr in den USA wieder :-). Danke für alles-auch für die Nutzung deiner Waschmaschine 😉

Zwischenzeitlich hatten wir ein paar Probleme mit dem Auto, eine Bremsen-Fehlermeldung im Fahrgestell und Wasser in der Heckgarage, so dass wir nochmal nach Elmshorn mussten. MAN konnte den Fehler nicht mehr am selben Tag beheben, wir haben also wieder eine Nacht bei Fa. Kerkamm auf dem Hof verbracht. Am nächsten Morgen wurde das Wasserproblem schnell gelöst und auch MAN hat den Fehler beseitigt, so dass wir uns auf den Weg nach Norderstedt machen konnten. 

Auch hier hatten wir einen wunderschönen Stellplatz auf dem Reiterhof Nordpol von einem ehemaligen Feuerwehrkameraden von Uwe und haben uns über die unkomplizierte Gastfreundschaft von Heiko und Sabine sehr gefreut. 

Wir haben drei entspanne Tage dort verbracht, mit Besuch von sehr lieben Menschen !

Spontan kam dann noch Steffi von Max ExMo vorbei, die uns mit ihrem Fachwissen bzgl.  Selbstausbau schwer beeindruckt hat. 

Momentan stehen wir bei Freunden in der Nähe von Bremen und freuen uns auch hier wieder über einen klasse Stellplatz auf Privatgelände und die unkomplizierte Herzlichkeit (wieder incl. Wäscheservice). 

Wir hatten bisher eine tolle Zeit und waren glücklich über jedes Wiedersehen, jede Hilfe und Unterstützung. 

Lui verkraftet das Ganze erstaunlich gut. Die lange Autofahrt nach Elmshorn und die ersten Tage haben ihn natürlich gestresst, mittlerweile geht er etwas offener auf für ihn fremde Menschen zu, passt sich super an die wechselnden Umgebungen an und hat sich auch schon mit seinem Fahrradanhänger angefreundet.

Von den Fahrten bekommt er nicht viel mit, die verbringt er zum größten Teil schlafend auf der Liege im Führerhaus.

Unsere grobe Planung für die nächste Zeit sieht so aus, dass wir noch eine Woche im Bereich Bremen bleiben um nächstes Wochenende Freunde hier in der Gegend zu besuchen und uns dann langsam Richtung Berlin vorarbeiten.

Ingo ist fertig, zugelassen und abholbereit. Leider nützt uns das momentan ziemlich wenig. Er steht nach wie vor in Elmshorn und wir sitzen 700 km weiter südlich… Unser…

Aufgrund der aktuellen Lage mussten wir unsere Pläne leider etwas ändern. Wir werden nicht, wie ursprünglich geplant, Mitte/Ende April in Hamburg sein-unser Start ist leider auf unbestimmte Zeit…

Der Innenausbau schreitet voran. Nachdem der Möbelbau nahezu abgeschlossen ist, werden momentan die „Gebäudetechnik“, die Tanks, Kimaanlage, Heizung, Waschmaschine etc. installiert. Seit ein paar Tagen ist auch der…

Jetzt sind wir schon über einen Monat in unserem neuen Zuhause, haben uns sehr schnell eingelebt und fühlen uns richtig wohl auf der schwäbischen Alb. Mit der einzige…

In ca. zwei Wochen verlassen wir Hamburg, um in unsere alte Heimat -nach Süddeutschland- zu ziehen. Momentan sind wir im Umzugs-Vorbereitungs-Streß… Seit 1. September arbeite ich nicht mehr…

Ohne Kaffee geht nicht ! Nach einigen Überlegungen (Kaffeevollautomat, Espressomaschine oder „normale“ Filtermaschine) ist es eine Krups Druckbrüh-Kaffeemaschine mit Permanentfilter geworden. Durch den Bügelverschluss, der die Glaskanne in…

Klar war: wir brauchen eine „Untermobilität“ und Fahrräder müssen mit. Relativ schnell haben wir uns für E-Bikes entschieden, mussten aber aus Platzgründen auf Klappräder umschwenken. Geworden sind es…