Es war Zeit für ein paar Veränderungen an unserem mobilen Zuhause. 

Als erstes musste Ingo aber in die Waschanlage. Die letzten Wochen unterwegs waren der Sauberkeit schon nicht zuträglich, der reichlich fallende Saharastaub hat ihm dann aber den Rest gegeben. 

Wie schon berichtet haben wir uns für die Umrüstung unserer Räder entschieden. 

Die bisherigen Michelin 14.00 R20 Stollenreifen sahen zwar super aus und gaben Ingo ein wirklich imposantes Erscheinungsbild, waren aber schon nach 40.000 km reif für die Tonne. Abgesehen vom Preis (momentan mind. 800,00/Reifen) war auch die schlechte weltweite Verfügbarkeit ein Kriterium für unseren Entschluss.

Nach ausgiebiger Recherche und top Beratung durch Fahrzeugtechnik Meyer fährt Ingo jetzt auf 385/65 R22.5 Apollo Endutrax. Sehr viel günstiger, leiser und ruhiger zu fahren – auch wenn das Ganze optisch eine glatte Sechs ist… 😱 

Unsere alten Reifen hat uns zu einem wirklich fairen Preis Benny von FRM-Technik abgenommen und v.a. abgeholt. 

Der TÜV bescheinigte Ingo eine 9,5 cm niedrigere Höhe. 

Bestimmt schön z.B. in Tunneln, unter Bäumen oder in Dörfern mit niedrigen Balkonen. Wie sich die geringere Bodenfreiheit im Gelände auswirkt, wird sich zeigen. 

Parallel dazu bekam Ingo erstklassige Zuwendung in Form eines erweiterten Kundendienstes durch MAN Klingler in Heidenheim und ein paar Ersatzteile für alle Fälle. 

Nebenbei montierten wir einen Rausfallschutz an unseren Oberschränken. Nachdem wir schon ein paar Mal das Vergnügen hatten, Gewürze und/oder Honig und Marmelade vom Boden zu wischen (weil wir vergessen hatten, für die Fahrt die Schränke anständig zu verriegeln…) war es Zeit für etwas mehr Sicherheit. Wir montierten Haken in die Schränke, in die ein dickes Gummiband eingehängt wird. Bei Bedarf leicht zu entfernen, nimmt es v.a. keinen wertvollen Platz in den Schränken weg. 

Worüber wir uns aber am meisten freuten, war die Verlegung unseres neuen Bodenbelags. 

Ingos grauer „Industrieboden“ mit den leicht zugänglichen Klappen mag super belastbar, haltbar und praktisch sein, besonders hübsch oder wohnlich ist er in unseren Augen aber nicht. 

Nach Beratung durch Herrn Teufel (Der Einrichter), entschieden wir uns für einen lose verlegten Naturkautschuk-Boden in heller Holzoptik von Nora Systems. 

Wir waren froh einen Fachmann am Start zu haben, das Zuschneiden hätten wir selber nie so hinbekommen und das Ergebnis ist super ! Die einzelnen Teile sind flexibel genug und leicht zu bewegen, um immer noch einfach an die Bodenklappen zu kommen. 

Ansonsten genießen wir die Zeit zu Hause auf unterschiedlichste Art und Weise, bevor es in einer Woche wieder los geht und wir uns auf den Weg in den Norden machen. 

Wir freuen uns auf unseren Weg durch Deutschland, die Zeit in Hamburg und das damit verbundene Wiedersehen mit Familie und lieben Freunden.

5 3 votes
Article Rating
Author

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments
Gerd Rother
Gerd Rother
20 Tage zuvor

Auch von mir ein fröhliches MOIN, MOIN !! Verfolge ja eure Aktivitäten mit großem Interesse!! Ja, die TESTSTRECHE durch Südost Europa war sicher sehr wertvoll ?! Vielleicht klappt ja der Kontakt wenn ihr in der Nähe seid . Für heute LG. Ger

Chris
Chris
20 Tage zuvor

Moin Ihr Lieben,
….damit sind die vielfältigen Vorbereitungen scheinbar zum Abschluß gekommen, schön zu hören, wir freuen uns mit Euch. Die Reifen sollten zumindest da ihren Job tun, wo ein Weg als solcher noch erkennbar ist. In Südamerika, abseits befestigter Wege, insbesondere in der Regenzeit, sehe ich allerdings schwarz….we will see. Das der Teufel Fußböden verlegt ist allerdings neu, uns hat er die Stereoanlage geliefert….Hamburg, Transportservice, gerne, auch kurzfristig…bei Lust und Laune laden wir Euch zum Essen ein…Grieche, Thai, Italiener, alle Corona-erprobt und für gut befunden, einfach piep sagen.
schön, dass es weiter geht…
Birgit&Chris

Translate »