Unser Aufenthalt in Hamburg war schön, aber auch anstrengend. Wir sind einfach keine Großstadt mehr gewöhnt. Das übliche Verkehrschaos nervte ziemlich schnell, alle Wege dauern ewig und überall ist es voll. Gut, dass unsere Übergangsdomizile am Stadtrand und dicht am Grünen lagen.

Wir absolvierten in den gut zwei Wochen einen kleinen Besuchsmarathon, freuten uns aber über jedes einzelne Wiedersehen und “erholten“ uns in Hamburgs Natur.

Pünktlich zum vereinbarten Termin holten wir Ingo bei Fa. Kerkamm wieder ab. Neben ein paar kleineren Garantiearbeiten wurde v.a. die Innenbeleuchtung geändert. Flache LED Streifen ersetzen jetzt die bisherigen wuchtigen und etwas altmodischen Lampen.

Ingo war bereit für das nächste Land.

In 3 Monaten, 1 Woche, 1 Tag, 23 Stunden und 32 Minuten sind wir mit Ingo 1.998 km und mit unserem Miet-Pkw 4.922 km gefahren. Das nächste Zwischenziel war Dänemark, das wir auf dem Weg nach Norwegen durchquerten.

Die erste von drei Nächten verbrachten wir auf dem kleinen WoMo-Stellplatz eines sehr gepflegten, leer stehenden (!) Anwesens mit riesigen Garten in der Nähe von Jelling, ca. 30 km vom Legoland Billund entfernt.

Der Nachmittagsspaziergang führte in den Ort, wo wir zufällig über die bedeutendsten wikingerzeitlichen Monumente Europas stolperten. U.a. das mit einer Länge von 350 Metern größte Steinschiff der Welt, in dem mächtige Personen im 10. Jhd. wie z. B. die Eltern des Wikingerkönigs Harald Blauzahn beerdigt wurden. Ein gut gemachtes Areal und ein schöner Einstieg in dieses „hyggelige“ Land.

Die folgenden 150 km legten wir auf der Landstraße zurück. Unglaublich, wie ordentlich dieses Land ist. Was keine Ackerfläche oder Straße ist, wird bepflanzt, geschnitten und v.a. gemäht. Wirklich nirgends liegt etwas herum, am allerwenigsten Müll. Fast schon unheimlich.

Auch unser nächstes Ziel, das Naturschutzgebiet Juelstrup Sø sah so aus. Wir standen auf einem baumbewachsenen Parkplatz neben dem kleinen See, den man auf einem top gepflegten Weg umrunden konnte. Für einen Sonntag war erstaunlich wenig los und von der nahegelegenen Autobahn bekamen wir nichts mit, alles in allem also ein perfekter Zwischenstopp. Unsere Schweizer „Nachbarn“ in ihrem Pössl, die an diesem Ort tatsächlich ihre Campingstühle aufgestellt haben, erwähnen wir einfach mal nicht….

Mit einem Zwischenstopp für den letzten Großeinkauf zu halbwegs akzeptablen Preisen fuhren wir in die Nähe von Hirtshals, von wo morgen unsere Fähre nach Kristiansand ablegt. Ca. 20 km von der Stadt entfernt fanden wir einen ruhigen Platz mitten im Wald, in einiger Entfernung von dem überfüllten Parkplatz in Meernähe. Wir genossen den vorerst letzten Tag in Dänemark bei windigem Wetter und hoffen auf eine ruhige Überfahrt… ?

5 2 votes
Article Rating
Author

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments
Gerd Rother
Gerd Rother
5 Monate zuvor

Skandinavien, eben eine andere Kultur !! ???????? ????

Andi
Andi
5 Monate zuvor

Wünsche euch auf den nächsten Abschnitt eurer Reise viel Spaß
Liebe Grüße aus Bärlin

Chris
Chris
5 Monate zuvor

Moin Ihr Lieben,
schön Euch wieder on the road again zu wissen…noch dazu auf dem Weg in eins unserer Lieblingsländer… nur, für panierte Dorschzungen kommt Ihr zu spät. Also hier ein paar andere Tips zum Überleben:

  1. https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Kaviar+in+Tuben+Norwegen
  2. https://www.scandmarkt.com/p/kavli-hvitost-gulost-streichkaese-aus-norwegen-175g-tube
  3. https://www.scandmarkt.com/p/tine-gudbrandsdalen-kaese-brunost-250g
  4. und, last but not least…King Crab

Gaaaanz viel Spaß
Birgit&Chris

Crab.jpg
Translate »