Unser erster Stellplatz in Deutschland lag in Baden Württemberg, in Amtzell im schwäbischen Allgäu. Etwas nördlich des Bodensees und nicht weit entfernt von Ravensburg fanden wir einen schönen Platz neben dem “Landgasthof Adler“. Ein guter Wiedereinstieg in Deutschland, der mit einem typisch schwäbischen Abendessen in Form von Kässpätzle und Most begann.

Ein hübscher Zwischenstopp mit einem letzten Blick auf die Alpen, bevor wir uns auf den Weg nach Pfullendorf machten.

Wir hatten einen Termin bei Fa. Tegos zur Reparatur unserer Fliegentür. Nach einem schönen Waldspaziergang am Ortsrand stellten wir uns auf den Besucherparkplatz des insolventen Alno-Küchen Werkes, in dessen Gebäude die Fa. Tegos vor kurzem eingezogen ist – allerdings nur für Eingeweihte 🤣. Es gibt noch kein Firmenschild oder sonstigen Hinweis.

Nach einer halbwegs ruhigen Nacht in Gesellschaft zweier Fernfahrer in ihren LKWs wurde am nächsten Morgen unsere Tür repariert. Top Service, incl. Mitgabe von Ersatzteilen und super freundlich – vielen Dank !!

Da wir erst ab Montag einen Stellplatz für Ingo hatten, näherten wir uns Heidenheim nur langsam und legten eine Zwischenübernachtung in Allmersbach bei Backnang ein. Der WoMo Stellplatz war eigentlich sehr schön, sehr gepflegt und direkt am Wald gelegen, leider aber direkt neben dem örtlichen „Sport- und Erlebnispark“. Zeitweise fühlten wir uns zwischen Kletterwand, Fußballfeld, Rutsche und Tischtennis Platte wie mitten auf einem Kinderspielplatz.

Eine Nacht reichte und wir fuhren nach Bartholomä, ca. 15 Km vor Heidenheim. Der Campingplatz Amalienhof ist geprägt von Dauercampern, wir bekamen aber noch einen ganz netten Platz und wanderten nachmittags das erste Mal seit langem wieder auf der schwäbischen Alb.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach Heidenheim und verbrachten noch eine Nacht auf dem WoMo Stellplatz, bevor wir Ingo am Montag in sein Übergangslager bringen konnten und in unsere Wohnung fuhren.

Und dann begann der Streß.

  • Unzählige Arzttermine für uns und Lui, um durchgecheckt und als gesund befunden den Kontinent verlassen zu können
  • Wechsel von unserer bisherigen Langzeit-Auslandskrankenversicherung (Hanse Merkur, bzw. in Uwes Fall bei der Allianz privat versichert) zum ADAC (für 24 Monate, verlängerbar, unschlagbar günstig und vernünftige Leistungen)
  • Kündigung von Ingos Vollkasko Versicherung und Klärung der Rückerstattung der gezahlten Beiträge für die Zeit unseres Aufenthaltes außerhalb Europas
  • Umrüsten von Ingo auf eine andere Reifengröße incl. langer Recherche, Abwägen des Für und Wider, Bestellung der Reifen und Felgen und Terminkoordination mit MAN Heidenheim (Dazu demnächst mehr auf der Ingo-Seite). Danke an Fahrzeugtechnik Meyer für die top Beratung, den Service und die Beantwortung aller doofen Fragen!
  • Kundendienst bei MAN Heidenheim incl. vorgezogener Serviceleistunen. Eine super Werkstatt. Flexibel, unkompliziert und extrem engagiert.
  • Bestellung diverser Ersatz- und Ausrüstungsteile für Ingo. U.a. ein dickes Dankeschön an unsere Overlander-Nachbarn Regine und Marc und seinen Arbeitgeber FRM Technik. Cooler Laden, vielleicht werden wir in ein paar Jahren Kunden 😉.
  • Kauf und Montage von Luis Flugbox (unter Luis wachsamen Augen…) sowie Abklärung mit der Canadian Food Inspection Agency (CFIA), ob die Einfuhr von Hundefutter erlaubt ist – ist es leider aus Europa nicht…
  • Optimierung von Ingos Motormanagement bzgl. u.a. Höhentauglichkeit und Umgang mit schlechter Dieselqualität durch die Firma Offroad Motorhomes. Bei Fragen dazu gerne bei uns melden
  • Verlängerung, bzw. Neubeantragung des internationalen Führerscheins
  • Beschäftigung mit dem total nervigen Thema der Kfz-Haftpflichtversicherung für Kanada, USA und Mexiko. Hier haben wir uns noch nicht endgültig entschieden. Wahrscheinlich läuft es auf Thum für die USA und SeguroGringo für Kanada und Mexiko hinaus.
  • Und und und…..

Zwischendurch war aber auch noch genug Zeit für Treffen mit lieben Menschen, schöne Spaziergänge bei herrlichem Frühlingswetter und ganz viel Vorfreude.

Das meiste haben wir mittlerweile erledigt, der noch verbleibende Kleinkram läuft jetzt nebenbei und wir können die verbleibende Zeit in Heidenheim nun etwas entspannter genießen.

5 2 votes
Article Rating
Author

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments
Chris
Chris
6 Monate zuvor

Zitat: Optimierung von Ingos Motormanagement bzgl. u.a. Höhentauglichkeit und Umgang mit schlechter Dieselqualität durch die Firma Offroad Motorhomes. Bei Fragen dazu gerne bei uns melden

Moin, jetzt erst erkenne ich der waren Grund für die leeren Regale in den Supermärkten….
So´n Diesel frisst ja fast alles….:-)

Nochmals vielen Dank für den Kaffee, die 4kkm an 2 Wochenenden waren dann doch anstrengend, aber alles gut gelaufen.

liebe Grüße
Birgit&Chris

Gerd Rother
Gerd Rother
6 Monate zuvor

Wie immer, 👍👍👍 ! Wann plant ihr den Euern Start ? Kanada steht auf der Liste ! Wenn ihr über Toronto Fahrt laßt es mich wissen. Noch schöne Tage in OLD GERMANY und Grüße f. heute Gerd

Translate »